Steuerstrafrecht

Allgemeines zum Steuerstrafrecht

Durch strafrechtliche Sanktionsmöglichkeiten stellt das Steuerstrafrecht die Einhaltung der Steuergesetze sicher. Unterschieden wird hierbei zwischen leichteren Steuerordnungswidrigkeiten und schweren Steuerstraftaten. Diese Unterscheidung hängt dabei von Art und Umfang des Verstoßes ab. Aufgrund dieser Differenzierung bestehen somit unterschiedlich abgestufte Sanktionsmöglichkeiten, die von Bußgelde und Geldstrafen bis hin zu Freiheitsstrafen mit oder ohne Bewährung reichen.

Über unseren Standort in München beraten und vertreten wir – als spezialisierte Rechtsanwälte und Verteidiger - Sie in allen steuerstrafrechtlichen Fallgestaltungen. Da das Steuerstrafrecht nicht völlig neben dem allgemeinen Strafrecht steht, ist es nicht als isoliertes Strafrecht zu betrachten. Vielmehr steht es an der Grenze zwischen Steuerrecht und Strafrecht. Durch diese wechselseitige Beeinflussung ergeben sich Besonderheiten, die nur ein Spezialist beider Rechtsgebiete vollständig überblicken kann.

Im Folgenden erhalten Sie grundlegende Informationen bezüglich des Steuerstrafrechts, insbesondere der Steuerhinterziehung (§ 370 AO), der Steuerverkürzung bei fahrlässiger Begehung (§ 378 AO), sowie auch zur strafbefreienden Selbstanzeige.