Strafrecht

Strafrecht

Das Strafrecht ist ein sehr breit gefächertes und anspruchsvolles Rechtsgebiet. Es gibt unzählige Gesetze, die strafrechtliche Vorschriften enthalten. Die meisten dieser Vorschriften finden sich im Strafgesetzbuch (StGB), wie z.B. Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung, Betrug, Diebstahl, Straßenverkehrsdelikte, Brandstiftungsdelikte usw.

Daneben werden weitere wichtige Vorschriften des Strafrechts in spezielleren Gesetzen geregelt. Hierzu zählt z.B. das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) oder das Waffengesetz (WaffG).

Grundsätzlich lässt sich jedoch zwischen dem formellen und dem materiellen Strafrecht unterscheiden. Das StGB regelt dabei in Deutschland das materielle Strafrecht. Demnach ist eine Handlung als Straftat anzusehen, wenn sie schuldhaft und rechtswidrig erfolgte. Sie wird abhängig von der Schwere der Tat, mit Geld- oder Freiheitsstrafe sanktioniert. Zu beachten ist jedoch, dass es Gründe und Möglichkeiten gibt, die die Rechtswidrigkeit oder Schuld einer Tat mildern oder sogar vollständig aufheben können. Ein Beispiel hierfür ist die verminderte Schuldfähigkeit gem. § 21 StGB oder der rechtfertigende Notstand gem. § 34 StGB. Die Ermittlung solcher Schuldausschließung oder Rechtfertigungsgründe, nehmen wir im Rahmen einer detaillierten und individuellen Prüfung für Sie vor.

Andererseits existieren bei einigen Tatbeständen auch Qualifikationsmerkmale bzw. -tatbestände, die bei ihrem Vorliegen die Schwere der Tat deutlich erhöhen. Hierzu zählt z.B. die schwere Körperverletzung gem. § 226 StGB (im Vergleich zur „einfachen“ Körperverletzung gem. § 223 StGB), die den Eintritt einer schweren Folge (z.B. Verlust des Sehvermögens beim Opfer) sanktioniert.

Als erfahrene Fachanwälte für Strafrecht und Strafverteidiger betreuen wir somit unsere Mandanten unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Allgemeines Strafrecht
  • Internetstrafrecht
  • Jugendstrafrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht
  • Sexualstrafrecht
  • Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz